Read Ich geh pilgern – kommst du mit?: Tochter und Mutter gemeinsam auf dem Jakobsweg. by Claudia Orth Online

ich-geh-pilgern-kommst-du-mit-tochter-und-mutter-gemeinsam-auf-dem-jakobsweg

ber mir die brennende Sonne, vor mir der lange, weie, staubige Weg, neben mir meine Mutter und im Kopf viele Fragen Kann das gutgehen Ich geh pilgern kommst du mit So meine unbedarfte Frage Und bevor ich mich versah, standen wir im Kloster von Roncesvalles auf der Schwelle zum Jakobsweg, vor uns insgesamt 800 Kilometer bis Santiago de Compostela.Es folgten beschwerliche Abschnitte, Ratlosigkeit, Schmerzen und Erschpfung Das alles aber nahmen wir in Kauf, denn berlagert wurde es von der Faszination des Weges, gespeist durch freundschaftliche und inspirative Begegnungen, die Gemeinschaft der Pilger und immer wieder neu die unglaubliche Freude, am Tagesziel anzukommen.Wie der Jakobsweg selbst prsentiert sich dieser Reisebericht abwechselnd erzhlt von Mutter und Tochter als buntes Kaleidoskop aus Geschichten, Eindrcken, Stimmungen und Emotionen, tiefem Ernst, Zufriedenheit, Stolz und nicht zuletzt einer guten Portion Humor....

Title : Ich geh pilgern – kommst du mit?: Tochter und Mutter gemeinsam auf dem Jakobsweg.
Author :
Rating :
ISBN : B01KVNLWM0
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Books on Demand Auflage 1 23 August 2016
Number of Pages : 382 Pages
File Size : 697 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Ich geh pilgern – kommst du mit?: Tochter und Mutter gemeinsam auf dem Jakobsweg. Reviews

  • P. D.
    2019-04-29 20:45

    Spannendes Buch. Meine Frau ist total begeistert. Spannend zu lesen alles sehr gut beschrieben. Die Einzelheiten sehr gut dargestellt. Perfekt.

  • MeisterR
    2019-05-12 01:24

    Katharina Orth nahm ihre Mutter Claudia mit auf den Jakobsweg. Auf zwei Etappen in den Jahren 2008 und 2009 liefen die beiden Frauen die 900 km des wohl bekanntesten europäischen Pilgerwegs.Das Buch beginnt holprig, wie der Weg den sie in Roncesvalles beginnen. Es dauert seine Zeit, bis die Schuhe eingelaufen sind und der Körper sich an die Belastung der zwischen 20 und 30 km langen Tagesetappen gewöhnt hat. Ebenso brauchen die Autorinnen Zeit, um ihre Erlebnisse in Worte zu fassen. Es wird jedoch schnell klar, dass es nicht einfach ist, die Vielzahl von Erfahrungen und Eindrücke zu schildern, aber je weiter der Weg voranschreitet, desto sensibler und strukturierter werden ihre Beschreibungen. Die beiden Frauen erzählen abwechselnd aus ihren Perspektiven, die aber manchmal so deckungsgleich sind, dass einem der Wechsel von Mutter und Tochter vor allem im ersten Abschnitt der Reise kaum auffällt. Den eigentlich erwarteten Mutter-Tochter-Konflikt gibt es bei Katharina und Claudia Orth nicht. Im Gegenteil, sie harmonieren fast perfekt, achten aufeinander, teilen ihre Empfindungen und lassen sich auch, wenn nötig, Freiraum, um den eigenen Gedanken nachzuhängen.Während die erste Etappe, die in Leon endete, noch sehr von den körperlichen Belastungsproblemen dominiert war, ohne Blasen an den Füßen geht dieser Weg offensichtlich nicht, stehen in der zweiten Etappe die Schönheit der Landschaft und die Erfahrungen mit den Menschen deutlich im Vordergrund. Vor allem Claudia Orth schwelgt oft mit allen Sinnen in ihrer Umgebung und vermittelt dadurch einen lebendigen Eindruck von den teils wunderschönen, manchmal aber auch trostlosen Wegabschnitten. Sie ist es auch, die einen sehr viel stärkeren Einblick in ihr Seelenleben zulässt, wodurch einem die Gründe, warum sich so viele Menschen auf diesen beschwerlichen Weg machen, klarer werden.Jedes Buch über den Jakobsweg muss sich natürlich dem Bestseller von Hape Kerkeling stellen. „Ich geh pilgern – kommst du mit“ muss den Vergleich nicht fürchten. Es kommt ohne Promi-Bonus aus und ist deutlich authentischer. Während Kerkeling von Hotel zu Hotel pilgert, machen Claudia und Katharina Orth in den Pilgerherbergen Erfahrungen, die essentiell für diesen Weg sind. So lernen sie Menschen aus der ganzen Welt kennen und schließen Freundschaften, manchmal nur für ein paar Kilometer oder eine Tasse Cappuccino.Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl ich nicht vor habe 900 km quer durch Spanien zu „stapfen“. Wer sich diesem Weg aber stellen will, der erfährt eine Menge über ihn und dem kann man nur ein „Buen Camino“ wünschen.

  • Neli
    2019-04-24 01:49

    Aber leider liest sich das Buch wie ein Kursbuch der Bahn. Montag Ab 6:00 Uhr An 14:00, Dienstag Ab 5:30 an 16:00 uswDas wiederholt sich dann etwa 30 mal.Ansonsten ziemlich identisch mit meinen Erfahrungen. Ich war 2016 6 Wochen auf dem Weg ohne Blasen.