Read Psycholinguistik des Fremdsprachenunterrichts: Von der Muttersprache zur Fremdsprache by Wolfgang Butzkamm Online

psycholinguistik-des-fremdsprachenunterrichts-von-der-muttersprache-zur-fremdsprache

ber den Autor und weitere MitwirkendeProf Dr Wolfgang Butzkamm hatte bis zu seiner Emeritierung den Lehrstuhl f r Englische Sprache und ihre Didaktik an der RWTH Aachen inne.Leseprobe Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber Alle Rechte vorbehalten.Vorwort zur ersten Auflage 1989 In der Schule gilt noch h ufig der Grundsatz erst lernen, dann gebrauchen Eine Sprache aber lernt man, indem man sie gebraucht Die Sprache ist eine T tigkeit in bestimmter Absicht, mit bestimmtem Zweck wir sollten die sprechenden Einzelwesen dieser Handlungen niemals aus den Augen verlieren Diese Erkenntnis Otto Jespersens 1925 ist uns Maxime f r Forschung und Unterricht zugleich Wieviel Grammatik braucht der Mensch, und welche Wie kann die Muttersprache statt St rfaktor eine effektive Hilfe zum lebendigen Gebrauch der Fremdsprache sein Wieviel ben ist n tig, wieviel Kommunikation ist m glich Wie sind die Probleme der Grammatik, der Muttersprache und der Kommunikation miteinander verschr nkt Neue Antworten auf alte Fragen sind durch zwei Entwicklungen m glich geworden Die erste Entwicklung betrifft die intensive Erforschung des nat rlichen Spracherwerbs, die zweite die zunehmende Beachtung der Geschichte des Fremdsprachenunterrichts Niemand kann sagen, wie Fremdsprachen zu lehren sind, wenn er nicht zugleich gefragt hat, wie Sprachen gelernt werden und zwar auch ohne die Arrangements der Schule Fremdsprachendidaktik als Wissenschaft ist ohne Einbeziehung dieser Frage nicht mehr m glich Denn dar ber wissen wir heute mehr als vor hundert Jahren wie man seine Muttersprache erwirbt, wie man in der Familie mit zwei Sprachen zugleich aufw chst oder wie man die Muttersprache zuhause und dazu eine zweite drau en auf der Stra e im t glichen Umgang mit Nachbarn und Freunden erlernt, und schlie lich, welche Rolle dabei die Grammatik spielt Dieser nat rliche Zweitspracherwerb ist der Fremdsprachendidaktik ein Stachel im Fleisch, eine fortw hrende Provokation wieso ist er oft soviel wirkungsvoller als die organisierten Bem hungen der Schule Heute zeichnen sich erste Ans tze einer umfassenden Spracherwerbstheorie ab, die den Mutterspracherwerb, die nat rlich erlebte Zweisprachigkeit und den schulischen Fremdspracherwerb umschlie t Dieses Buch versucht, die Fremdsprachendidaktik in eine solche Theorie einzubetten und dabei drei Brennpunkte der Sprachlehrmethodik psycholinguistisch aufzuarbeiten Muttersprache, Grammatik, Kommunikation Unterricht wird dabei als ein Erwerbskontext unter anderen gesehen, der seinerseits zur L sung gemeinsamer theoretischer Probleme beitragen kann Jeder, der eine Sprache lernt, bedarf anderer, die ihm die Sprache nahebringen und aufschlie en Somit ist jeder Spracherwerb auch Sprachvermittlung Das Buch bezieht fertigkeitspsychologische, sprachbiologische, evolutions und erkenntnistheoretische Grundfragen ein und ber cksichtigt auch eine z.T schon ltere Literatur, die Tageb cher von Eltern, die Zeugnisse und Selbstzeugnisse Bilingualer, in denen notiert wird, wie Kinder an die Aufgabe, zwei Sprachen zugleich zu lernen, herangehen Der hier vorfindbare ganzheitlich interpretierende Ansatz, der das Sprachereignis in seinem Lebenskontext bel t, entspricht der Arbeitsweise des Verfassers, dem aus der Dokumentation und Analyse von Unterricht classroom discourse analysis sowie aus der eigenen Unterrichtspraxis immer wieder wesentliche Impulse zugeflossen sind Denn erst im Handeln gibt es Bew hrung, die wiederum die Kraft verleiht, die Analyse weiterzutreiben Praxis allein aber verm chte wenig, wenn nicht biographische Beschr nktheiten und Zuf lligkeiten, denen wir alle unterworfen sind, durch ein Studium der Geschichte des Fremdsprachenunterrichts kompensiert w rden Hier sehe ich denn auch den zweiten, ebenso wichtigen Quell des Fortschritts es ist unser zunehmendes Bewu tsein einer reichen fremdsprachendidaktischen Tradition, das dieses Buch ebenso pr gt wie die Ehrfurcht vor unserem biologischen Erbe Keineswegs breitet sich das resignative Gef hl aus, es sei alles schon mal da gewesen wir werden vielmehr vom Gl ck des Erkennens berrascht Denn selbst da, wo wir auf ltere Praktiken zur ckgreifen k nnen, ver ndern sie sich im Kontext moderner Theorie, weil wir sie in ganz anderer Weise durchschauen So wu ten schon fr here Generationen, wie man gutes Brot backt, Metall bearbeitet, Erde brennt, formt und f rbt nur von den dabei ablaufenden chemischen Prozessen wissen wir erst heute Wir aber k nnen nicht und brauchen auch nicht abwarten, bis die Psycholinguistik mit ihren zahlreichen ungel sten Problemen weitergekommen ist denen erfahrungsgem neue Fragen folgen werden, die wir heute noch gar nicht bedacht haben Unsere heutige durchaus noch grobe Kenntnis des Spracherwerbs reicht aus, um besser als bisher zu verstehen, warum und wie Fremdsprachenunterricht gl ckt oder mi lingt Wenn also f hrende Psycholinguisten den Forschungsertrag ihrer Disziplin f r den Unterricht noch skeptisch beurteilen, so braucht uns das nicht zu schrecken Das Buch ist nicht die m glicherweise voreilige Anwendung moderner psycholinguistischer Forschungsergebnisse auf den Unterricht, sondern die Weiterentwicklung methodischer Traditionen aus der umfassenden Sicht des Spracherwerbs berhaupt Schlie lich bewahrt das Studium der Geschichte vor Einseitigkeiten Wir erkennen, da Lehren und Lernen mehr noch als andere Weisen menschlichen Zeitverbringens ber sich hinausweisen So hat auch der Fremdsprachenunterricht jenseits aller praktischen N tzlichkeit Dimensionen, die von der Psycholinguistik nicht erfa t werden So sehr die Psycholinguistik die Grundlagenforschung f r den Fremdsprachenunterricht darstellt, eine psycholinguistische Methode kann es deshalb nicht geben, wohl aber eine neue, psycholinguistisch fundierte Sprachlehrmethodik, die die Lehrtradition korrigierend fortentwickelt Die Auseinandersetzung auf Schritt und Tritt mit dem nat rlichen Spracherwerb und die Einordnung unterrichtlicher Befunde in eine umfassende Spracherwerbstheorie ist hinfort unvermeidlich....

Title : Psycholinguistik des Fremdsprachenunterrichts: Von der Muttersprache zur Fremdsprache
Author :
Rating :
ISBN : 3825215059
ISBN13 : 978-3825215057
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : UTB, Stuttgart Auflage 3 2 Oktober 2002
Number of Pages : 319 Seiten
File Size : 577 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Psycholinguistik des Fremdsprachenunterrichts: Von der Muttersprache zur Fremdsprache Reviews

  • Florian von Savigny
    2018-11-22 13:18

    Ein äußerst graumäusig daherkommendes Buch, das zudem offenbar lange nicht neu aufgelegt wurde. Für mich war es als Englischlehrer, der 2010 bis 2012 auf völlig unrealistische und unpraktikable Weise mit dem kommunikativen Ansatz ausgebildet wurde (immerhin ist Butzkamm dort mal verschämt erwähnt worden), aber fast eine Eröffnung.Der Titel klingt viel theoretischer, als das Buch ist: Butzkamm setzt nämlich sehr "mehr-dimensional" und auch bodenständig und pragmatisch an, und ist außerdem kein bisschen abgehoben. Er gibt kleine Hinweise auf Dinge, die einem als Lehrer so leicht entgehen (wie z. B. dass im Grammatikunterricht das Sprechen wichtig ist). Aber er stellt auch grundsätzlichere Thesen zur Diskussion. Am meisten ist mir im Gedächtnis geblieben, dass man die Muttersprache beim Zweitsprachenerwerb als Ressource nutzen soll, anstatt sie undifferenziert "zurückzudrängen" (wie ich das schon öfter als wünschenswert propagiert gelesen habe). Das fand ich extrem hilfreich.Butzkamm hat noch ein aktuelleres Buch geschrieben, "Lust zum Lehren, Lust zum Lernen", das neuer ist, viel attraktiver aussieht und auch dicker ist, aber das ist mehr eine Sammlung von Ideen. In der "Psycholinguistik" sind auch grundlegende Gedanken drin, und das war für mich sehr hilfreich.Insgesamt ein überaus wichtiges Buch, dem ich eine viel weitere Verbreitung wünschen würde. Eigentlich fast das einzige grundsätzliche Buch, aus dem ich wirksame Konsequenzen für den Unterricht ziehen konnte.

  • Genussleserin
    2018-11-23 06:23

    In diesem äußerst lesenswerten und leserfreundlichen Buch zur Fremdsprachendidaktik findet der Praktiker viele, viele wertvolle Ideen und Anregungen für den Unterricht. Es macht regelrecht Lust, die vorgestellten Techniken sofort zu erproben. Techniken zum effektiven Einsatz der Muttersprache werden anschaulich und überzeugend dargestellt. Die theoretischen Grundlagen sind fundiert und sehr verständlich ausgeführt. Ein Muss für jeden Fremdsprachenlehrer, der eine Sprache ernsthaft vermitteln möchte und sich nicht weiter hinter den (falsch verstandenen?) Argumentationen des kommunikativen Ansatzes verstecken möchte.

  • PC-Freak
    2018-12-01 08:33

    Kategorie: Dinge die die Welt nicht braucht. Aber schon super, wenn man es als Lehrbuch an Universitäten einführt und tausende von Studenten zwingt, sich das Teil zu kaufen. Damit puscht man natürlich auch von solchen Schinken die Verkaufszahlen, die kein vernünftiger Mensch mit der Kneifzange anfassen würde. Kriegen die Dozenten eigentlich Provision dafür?